Donnerstag, 13. September 2007

Bergi's Ferien

Trotz schlechter Aussichten und nachdem mir unser Klassenvorstand Herr Professor das Zeugnis ausgehändigt hatte, welches der Grund dafür zu sein vermochte, da sich meine Noten nicht auf die üblichen Dreien beschränkte, welche ich noch im Jahr davor als ausbesserbar empfunden hatte, doch meine Verweigerung eifrig dem Stoff zu folgen hatte mich dank meiner stursinnigen Faulheit in arge Bedrängnis gebracht, welche bis zuletzt, bis zum Tag meiner Englischprüfung, welche ich als eines meiner traurigen Schulkapitel abschließen musste, nicht mehr abflachte und ich dadurch im Sommer zum Lernen gezwungen war, welches mich besonders an schönen Tagen, solche gab es glücklicherweise nicht viele, völlig in Rage brachte und ich mein Englischbuch komplett entnervt in eine Ecke meines Zimmers drosch, das meist nur an Tagen an denen es regnete gereinigt wurde und ich daher manchmal nicht einmal das Buch wiederfand, am Schlimmsten war es jedoch als ich die Fensterläden geschlossen hatte, da mir dies den Eindruck vermittelte, dass draußen die Sonne schien, im Endeffekt wurde mein Zimmer zweimal gereinigt, einmal weil ich einen unglaublichen Gestank wahrnahm, welcher penetrant in die Nase stieg und langfristige Schäden hätte nach sich ziehen können, schlussendlich war es nur ein nasses Handtuch, welches Gott-Weiß-Wie nicht schon eine graue haarige Schimmelschicht trug, welche den Gestank beinahe ins unermessliche hätte steigen lassen, doch Spaß beiseite, die Ferien begannen denkbar schlecht.
Nachdem ich die österreichische Landeshauptstadt Wien und ein unausstehliches Kaff besucht hatte begann ich mit dem Lernen, welches ich zumeist nicht länger als 15 Minuten durchhielt, weil andere Versuchungen, wie Lesen, das Internet, fernsehe mir vernünftiger erschienen als zum dritten mal die Vokabel durchzulesen, welchen ich mich in der Erwartung, dass nur wenige davon kommen würden, relativ genau widmete und allgemein zu viel Blödsinn zu wiederholen musste, den ich in den Jahren zuvor sträflich missachte oder aufgeschoben hatte, man/fra könnte es am besten mit einem rechteckigen Boot vergleichen, welch in der Praxis leider kaum zum Einsatz kommen, da sieht man wieder wie eingeschränkt das Denkvermögen, da ein Floss weniger Sprit verbraucht als ein Monstrum von Dämpfer, welche jedes Jahr Venedig um fünf Zentimeter tiefer ins Grab absinken lässt, zurück zum rechteckigen Boot in dem ich sitze und, anstatt die toten Fische, die ein ebensolcher Dampfer umbringt, welche vor meinem Boot schwimmen und mich am vorantreiben hindern zurück zu werfen und stattdessen versuche sie so lange anzustauen bis ein gewisser Herr Berg, ich alias Bergi, den Geruch der faulenden Forellen, welche im Meer komischerweise nie auftauchen
( zumindest nicht lebend), so unglaublich ekelhaft findet, dass er ein Fischernetz nimmt, dass bei solchen Ladungen an fauligen Fischen leicht reißt, hinter sich zu werfen, um voran zu kommen.Das waren meine viel zu kurzen Ferien in zwei Sätzen, welche grammatikalisch wahrscheinlich komplett irreführend und falsch waren

Kommentare:

Conny hat gesagt…

oida Bergi, horcht si an ois wärn deine Ferien voi sch**** gwesn ..

bergi hat gesagt…

najo es geht was haben wir morgen für fächer hab vergessen supplierplan nachzuschauen

Christiane hat gesagt…

1. frei
2. M
3. GW
4. SPA
5. D
6. E
bist a bissi vagesslich???^^

bergi hat gesagt…

kan ma so sagen ja

bergi hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
J&M hat gesagt…

Lol!!
Atlas ned vagessn!!!!

Christiane hat gesagt…

danke julla. wia hättn vagessn.
du hast uns gerettet.^^
christiane & conny

bergi hat gesagt…

i muas nu in overhead reinigen nur das bei diesem alten derum des praktisch unmöglich ist da dass ding schon fast denkmalwürdig ist

Flo hat gesagt…

Nun komm, Bergi, der OverHeadPojektor HEBT sogar den Standard in unserer Schule was Sauberkeit und Funktionalität angeht.^^

"Ob das Ding überhaupt noch anspringt?!" rofl

bergi hat gesagt…

Anspringen tut er. Dem Standard entspricht er nur wenn es einen Idioten in der ersten Reihe gibt(bergi )der den Overhead reinigt.