Dienstag, 5. Juni 2007

die Abreise...

Freitag, der 25.Mai 2007, war ein schöner und gleichzeitig ein trauriger Tag für mich. Auf der einen Seite freute ich mich schon lange auf diesen Tag, aber andererseits fand ich es schade, weil es gerade jetzt interessant wurde.

Allgemein war der Freitag ein harter Tag und für uns Kletterer fing der Horror schon am Donnerstag an, als wir erfuhren das unser Kurs um 8.00 anfing. Für uns hieß das um 7.30 vom Quartier wegfahren, also um 7.00 aufstehen um noch zu Frühstücken. Wies es schon manche ahnen haben wir's diesmal natürlich auch nicht geschafft. Als ich um 7.40 aufwachte und zur Hannah, die neben mir lag, sagte dass wir um halb acht wegfahren müssen, hat sie nur genickt und als ich hinzufügte es sei scho 7.40 dachte ich ihr fallen gleich die Augen aus dem Kopf, so ein Gesicht machte sie. Natürlich hatten wir keine Zeit zum Frühstücken, nicht einmal um in den Frühstücks-Raum zu schauen. Sofort holten wir unsere Räder und machten uns auf einen laaangen, laaangen Weg. Beim Seehotel waren wir komischer Weise einer der ersten die angekkommen waren, was mich sehr erstaunte. An diesem Tag kletterte fast keiner aus unsere Klasse außer Hofrichtah und Barbaric, der Rest, also wir machten uns auf den Weg zum Pennymarkt mal so richtig shoppen.

Zu Mittag gab's Fisch, guten Fisch, was für uns alle eine Überraschung war, nicht der Fisch, sondern der gute Fisch :] Nachdem alle satt waren wollten wir gemeinsam zum See fahren, das letzte mal noch eine Runde schwimmen, aber wie es sich später heraustellte waren nur Hannah und ich schwimmen, wiel der Rest irgendwie woanders war, trotzdem hatten wir Spaß und wir wurden von unseren Buben gefunden. Danach ging's zurück zum Quartier, wo es noch einiges zum zusammenpacken gab, dann mussten wir noch alles runter tragen, unsere Zimmer aufräumenund auf den Bus warten. Als er gegen 13.30 da war halfen wir dem Busfahrer unsere Räder zu "verstauen", während er noch alles befestigen musste, beschlossen Hannah und, ich in dem Bach neben dem Quartier, unsere Füße abzukühlen, was ein angenehmes Gefühl war. Sofort ging's ab in den Bus und zurück nach Hause. Wir kamen so gegen 19.10 vor unserer Schule, wo alle Eltern auf ihre Kinder schon voller Freude, die ganze Woche gewartet haben an. Und so trennten sich unsere Wege...

nicusiaa :]

Manche von uns hatten eine wirklich spannende Rückreise.

1 Kommentar:

Sportwoche hat gesagt…

Ich finde den Eintrag echt gut.
Und voll witzig geschrieben.^^
Natürlich ist auch das Foto super.^^
lg Christiane